Geophysikalische Messungen in (Tief-)Bohrungen bilden eine wesentliche Grundlage für die Beantwortung vieler geowissenschaftlicher Fragestellungen. Ihre Interpretation erlaubt die gesteinsphysikalische Cha­rakterisierung der erbohrten Gesteinsschichten, die Bestimmung der Lage von Se­dimentstrukturen sowie Aussagen zu paläoklimatischen Bedingungen. Die kombinierte Interpretation von verschiedenen physikalischen Parametern ermöglicht die Ableitung grundlegender Gesteins- und Reservoir-Eigenschaften und löst Fragen zu (makroskopischen) Grenzflächen und -Grenzflächenprozessen. Die Analyse von Bohrloch-zu-Bohrloch Beziehungen ermöglicht eine regionale, als auch eine über-regionale Charakterisierung von analogen bzw. genetisch ähnlichen Sedimentationsräumen. Dies ist durch die kontinuierliche Teilnahme an nationalen und internationalen Forschungsbohrungen (z.B. im Rahmen von ICDP-Projekten) auch mittelfristig sichergestellt. Dazu ist die ständige Aktualisierung des Bohrloch-Equipments und deren kontinuierliche Erweiterung und Anpassung an den Forschungsbedarf unverzichtbar. Ein aktuelles Beispiel ist die verlässliche Bestimmung der wichtigen Kenngröße Porosität, die eine fundamentale Rolle bei der Ableitung von hydraulischen Eigenschaften bzw. der Quantifizierung von Kompaktionsraten von Sedimenten spielt. Dafür wird der Einsatzbereich der NMR-Bohrlochsonde auf Bohrlöcher bis 1400 m Tiefe erweitert und ein mobiler NMR-Kernscanner entwickelt. Generell werden die Interpretationsmöglichkeiten, die aus der Kombination von Messungen im Bohrloch und an Bohrkernmaterial entstehen, ausgebaut. Eine potenzielle Anwendung ist die Gewinnung chronostratigraphischer Daten zur Altersdatierung von Sedimenten sowie die Ermittlung von Indikatoren zur Charakterisierung der klimatischen Entwicklung von Sedimentationsräumen. 

Aktuelle Projekte

  • Lake Towuti
    Multi-Parameter Analyse von Bohrlochmessungen an Seesedimenten im Rahmen einer ICDP-Bohrung in Indonesien
  • Lake Chalco
    Multi-Parameter Analyse von Bohrlochmessungen an Seesedimenten im Rahmen des ICDP in Mexiko
  • Lake Ohrid II
    Erweiterte Multi-Parameter Analyse von Bohrlochmessungen an Seesedimenten im Rahmen des ICDP im Grenzgebiet Mazedonien/Albanien

Liste aller Projekte

Abgeschlossene Projekte

  • Lake Ohrid I
    Multi-Parameter Analyse von Bohrlochmessungen an Seesedimenten im Rahmen des ICDP im Grenzgebiet Mazedonien/Albanien
  • GEBO B4
    Geoparameter aus Bohrlochmessungen für geothermische Tiefbohrungen
  • NMR Bohrlochsonde
    Entwicklung einer schmalen NMR-Bohrlochsonde für hydrologische Fragestellungen
  • Lake Van
    Multi-Parameter Analyse von Bohrlochmessungen an Seesedimenten im Rahmen einer ICDP-Bohrung in der Türke
  • ANDRILL
    Forschungsbohrung in der Grube Messel