Home / Forschung / Projekte / Drittmittelprojekte / MONICA 

MONICA

MONICA

Wirbelstürme sind in Ostasien nicht nur verheerend, sondern auch eine wichtige Quelle für Süßwasser und daher in mehrfacher Hinsicht für die Gesellschaft von Bedeutung. In diesem Projekt wird eine Forschungskooperation zur Bewertung orbitaler Klimaeinflüsse in einem Becken mit hoher Sedimentation im Nordosten Taiwans eingerichtet, wo die Kooperationspartner eine nützliche Menge an Daten gesammelt haben. Die Geschwindigkeit der Sedimentakkumulation in Taiwan ist so hoch (~1.000 bis 2.000 m pro Million Jahre), dass die Paläoklimaaufzeichnungen in flachen Meeresschichten relativ vollständig sind. Diese Schichten sind ideal für eine zyklostratigraphische Analyse geeignet.

Aufgrund der sich ergänzenden, aber verwandten Fachkenntnisse initiieren wir eine langfristige Zusammenarbeit. Dr. Dashtgard und sein Forschungsteam setzen ihre Forschungen in Taiwan fort und werden weitere Daten erzeugen, die eine zyklostratigraphische Analyse erfordern. Die Expertise des LIAG (C. Zeeden, T. Wonik) im Bereich der Zeitreihenanalyse und der Analyse von Bohrlochdaten wird die Auswertung dieser Datensätze ergänzen, wodurch sichergestellt wird, dass ein erfolgreicher Beginn der gemeinsamen Forschung die Grundlage für eine weitere Zusammenarbeit schafft.

Team

Projektleitung

 

Dr. Christian Zeeden

Dr. Thomas Wonik

 

Projektgruppe

 

Förderung

DFG

Produkte & Publikationen

Vaucher, R., Dashtgard, S. E., Horng, C-S., Zeeden, C., Dillinger, A., Pan, Y-Y., Setiaji, R. A., Chi, W-R., Löwemark, L. (2021):

Insolation-paced sea level and sediment flux during the early Pleistocene in Southeast Asia.
Nature Scientific Reports 16707
doi: 10.1038/s41598-021-96372-x