Home / Forschung / Projekte / Drittmittelprojekte / NFDI Pilot 

NFDI Pilot

NFDI Pilot

Die geowissenschaftliche Forschung ist zu einer hochkomplexen und interdisziplinären Aufgabe geworden, die zur Beantwortung komplexer Fragen oft mehrere Datensätze benötigt und dementsprechend auch große Mengen an vielfältigen Daten, zugehörigen Datentypen und zugehörigen Dokumentationen erzeugt. Obwohl es eine breite Palette von Möglichkeiten gibt, diese Daten auffindbar und zugänglich zu machen (z. B. durch die Zuweisung digitaler Objektidentifikatoren und die Speicherung von Daten in Repositorien), sind Interoperabilität und Wiederverwendbarkeit aufgrund nicht vorhandener interdisziplinärer Standards und höchst unterschiedlicher Untersuchungsskalen (d. h. vom Labor bis zur Feldskala) meist nicht gewährleistet, oder gar nicht möglich. Dementsprechend ist das Hauptziel dieses Pilotprojekts die Entwicklung eines dringend benötigten Rahmens für die Interoperabilität und Wiederverwendbarkeit von Geo-Labordaten, einschließlich inhärenter und aussagekräftiger Standards. Erreicht werden soll dies durch die Nutzung und Bewertung eines breiten Spektrums verfügbarer, exemplarischer, interdisziplinärer geowissenschaftlicher Labordaten und Datentypen verschiedener Skalenbereiche (d.h. petrophysikalische, geologische, mineralogische und bildbasierte Daten in einem Untersuchungsbereich von ca. 1 µm bis ca. 10 cm). Auf der Grundlage dieser unterschiedlichen Datensätze und Datentypen wird dieses Pilotprojekt automatisierte Methoden entwickeln und standardisierte Metadaten zuweisen, um eine möglichst vollständige Datenintegration für viele unabhängige Forschungsfragen beispielhaft zu gewährleisten. Es wird eine webbasierte Plattform eingerichtet, um die entwickelten Standards und Forschungsdaten für die NFDI im Allgemeinen und für die NFDI4Earth im Besonderen zu demonstrieren, zu verbreiten und bereitzustellen. Dieses Projekt richtet sich in erster Linie an Wissenschaftler, Datenkuratoren, Hochschullehrer und Entscheidungsträger; die Ergebnisse sind auch für Infrastrukturanbieter und Systemintegratoren für die Entwicklung neuer oder die Verbesserung bestehender Archive und Repositorien relevant. Basierend auf Datensätzen, die innerhalb des FZ:GEO-Forschungsverbundes (Leibniz Forschungszentrum GEO an der Leibniz Universität Hannover) und assoziierten Projektpartnern erstellt, zusammengestellt und ausgetauscht werden, wird dieses Pilotprojekt die Grundlage für die Interoperabilität und Wiederverwendbarkeit von geophysikalischen und geochemischen Datensätzen schaffen. In der Zukunft kann eine solche webbasierte Schnittstelle leicht auf beliebige Bereiche der Geowissenschaften, einschließlich beliebiger Forschungsskalen, ausgeweitet werden und wird ein leistungsfähiges Werkzeug für die Bereitstellung von Informationen und Daten für neue Forschungskonzepte und -bereiche sein.

Team

Projektleitung

Dr. Matthias Halisch
+49 511-6432331