Lake Chalco (Mexico)

Die Sektion S5 nimmt im Rahmen des internationalen ICDP-Projektes MexiDrill an einer Bohrkampagne am Lake Chalco in Mexiko City teil. Dazu werden drei Angestellte des LIAG Mitte Februar mit umfangreicher bohrlochgeophysikalischer Ausrüstung nach Mexiko City reisen, um dort detaillierte Messungen der physikalischen Eigenschaften in einer ca. 500 m tiefen Spülbohrung durchzuführen.
Hauptziele des Gesamtprojektes  sind die Erforschung der langzeitlichen Klimaentwicklung sowie des vulkanologischen Risikos in diesem Bereich Mittelamerikas. Die umfangreichen geophysikalischen Messungen in den Bohrungen in dem ehemaligen, mittlerweile verlandeten See bilden eine wesentliche Grundlage für die Beantwortung vieler Fragestellungen des Projektes bestehend aus einem gemischten Team aller geowissenschaftlichen Disziplinen und Länder. Die sich an die Messungen anschließende Interpretation der Bohrlochmessungen erlaubt u.a. die Erstellung eines kompletten lithologischen Logs, die petrophysikalische Charakterisierung der erbohrten Sedimente, die Bestimmung der Lage von Sedimentstrukturen sowie Aussagen zu den paläoklimatischen Bedingungen bis vor ca. 600 ka.

Projektleitung

Projektgruppe

Thomas Grelle

Carlos Lehne

Laufzeit

2015 - 2018

Förderer

Haushaltsprojekt