Home / Institut / Sektionen / Gesteinsphysik & Bohrlochgeophysik 

Gesteinsphysik & Bohrlochgeophysik

Die Sektion forscht auf dem Gebiet der physikalischen Eigenschaften von Fest- und Lockergesteinen. Sie ist in der Lage eine Vielfalt an physikalischen Parametern (z. B. komplexe elektrische Leitfähigkeit, hydraulische Leitfähigkeit, Porosität, Dichte, magnetische Suszeptibilität, etc.) durch skalenübergreifende Messungen abzubilden, die an Handstücken und Kernproben von Gesteinen im Labor sowie durch in-situ-Messungen im Bohrloch realisiert werden.

Aufgaben der Sektion

Die Beurteilung von physikalischen Gesteinseigenschaften nimmt bei den meisten angewandten Fragestellungen im Zusammenhang mit der Dynamik, der Nutzung, dem Schutz und der nachhaltigen Bewirtschaftung des Untergrundes eine herausragende Rolle ein. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn durch numerische Modellierungen und Simulationen Prognosen erstellt und quantifiziert werden sollen. Aktuelle und für die Gesellschaft relevante Beispiele sind der Einfluss des Meereswasseranstieges auf die Trinkwasserversorgung, die Risikoabschätzung in Erdfallgebieten und die nachhaltige Nutzung geothermischer Standorte.

Die Gesteinsphysik-Labore und die Ausrüstung zur Vermessung von Bohrlöchern sind in der Band­breite von messbaren physikalischen Gesteinsparametern sowie der damit verbundenen Exper­tise deutschlandweit einzigartig und stellen damit ein herausragendes Alleinstellungsmerkmal dar. Oft ermöglicht erst eine kombinierte Interpretation verschiedener physi­kalischer Parameter ein verbessertes Verständnis grundlegender Gesteinseigenschaften (z. B. Transport- und Speichervermögen).

zu den Forschungsfeldern der Sektion

Aktuelle Projekte (Auswahl)

  • JET
    Integrated Understanding of the Early Jurassic Earth System and Timescale
  • LION
    Hochauflösende Proxydaten von Kaschmir-Löss
  • REGROUP
    Multi-Proxy-Datensatz von Bodenproben aus Serbien
  • REgine
    Geophysikalisch-geologisch basiertes Reservoir Engineering für tiefliegende Karbonate
  • Chronostratigraphie und Gesteinsmagnetik an Löss-Paläobodenabfolgen aus dem Iran
    Vergleich von gesteinsmagnetischen Proxies entlang eines Niederschlagsgradienten südlich des Kaspischen Meeres
  • Lake Towuti
    Multi-Parameter Analyse von Bohrlochmessungen an Seesedimenten im Rahmen einer ICDP-Bohrung in Indonesien

Aktuelle Publikationen

  • Environmental signals of Pliocene-Pleistocene climatic changes in Central Europe: Insights from the mineral magnetic record of the Heidelberg Basin sedimentary infill (Germany). - Global and Planetary Change, 187: 103112.
    2020, SCHEIDT, S., HAMBACH, U., HAO, Q., ROLF, C. & WENNRICH, V.
  • Extending the tephra and palaeoenvironmental record of the Central Mediterranean back to 430 ka: A new core from Fucino Basin, central Italy. - Quaternary Science Reviews, 225, 106003.
    2019, GIACCIO, B., LEICHER, N., MANNELLA, G., MONACO, L., REGATTIERI, E., WAGNER, B., ZANCHETTA, G., GAETA, M., MARRA,F., NOMADE, S., MAURO PALLADINO, D., PEREIRA, A., SCHEIDT, S., SOTTILI, G., WONIK, T., WULF, S., ZEEDEN, C., ARIZTEGUI, D., CAVINATO, G.P., DEAN, J., FLORINDO, F., LENG, M., MACRÌ, P., NIESPOLO, E., RENNE, P., ROLF, C., SADORI, L., THOMAS, C. & TZEDAKIS, C.
  • Laboratory core Analysis of sandstone-hosted Uranium deposits for in-situ recovery amenability - Journal of Applied Earth Science, AES-S-19-00028.
    2019, ZAUNER, M., WELLER, A. & HALISCH, M.
  • Time scale evaluation and the quantification of obliquity forcing. - Quaternary Science Reviews 209, 100-113.
    2019, ZEEDEN, C., MEYERS, S.R., HILGEN, F., LOURENS, L.J. & LASKAR, J.
  • Towards a better understanding of low-frequency electrical relaxation - an enhanced pore space characterization. - Geophysics, GEO-2019-0074.
    2019, KRUSCHWITZ, S., HALISCH, M., DLUGOSCH, R. & PRINZ, C.

Sektionsleitung

Dr. Thomas Wonik

+49 511 643-3517

Sektion S5

Technische Ausstattung