Home / Medien 

News-Archiv

15.-23. Juni 2019: Mit dem Georadar auf der IdeenExpo den Untergrund erforschen

Auf der IdeenExpo konnten Kinder und Jugendliche am Stand des LIAG mit Hilfe eines Georadargeräte den Untergrund erkunden und auf große und kleine Schätze stoßen.

12. Juni 2019: Kieler Studierende besichtigen Labore und Messtechnik des LIAG

Theorie und Praxis verbinden, das stand beim Besuch der Studierenden der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am LIAG im Vordergrund. Es war Geophysik zum Anfassen, was das LIAG den Studierenden des Masters Geophysik Mitte Juni in Hannover zeigte. Wie funktioniert geophysikalische Messtechnik im Bohrloch? Welche Herausforderungen gibt es bei gesteinsphysikalischen Untersuchungen im Labor? Und wie können beide Skalen miteinander verknüpft werden? Die Mitarbeiter/-innen des LIAG freuten sich über das große Interesse der Studierenden und den Austausch mit der CAU Kiel.

15. Mai 2019: 11. Norddeutsche Geothermietagung im GEOZENTRUM

Die Planungen für die 11. Nordddeutsche Geothermietagung im GEOZENTRUM Hannover laufen auf Hochtouren. Am 15. Mai 2019 treffen sich wieder Fachleute aus Unternehmen, Behörden und Forschung zur wichtigsten Veranstaltung der Branche in Norddeutschland. Diesmal steht die Tiefe Geothermie im Blickpunkt. Unter dem Motto „Stellschrauben für eine zukunftsfähige Tiefe Geothermie“ diskutieren Expertinnen und Experten über die Frage: Welche Konzepte versprechen Erfolg, um die Tiefe Geothermie in Norddeutschland zu einer marktfähigen Energieform zu entwickeln.

Mehr: https://www.norddeutsche-geothermietagung.de/index.html

04.-07. März 2019: Das LIAG ist zahlreich auf DGG in Braunschweig vertreten

Beim Jahrestreffen der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft traf sich die geophysikalische Community dieses Jahr in Braunschweig. Zahlreiche Forscherinnen und Forscher des LIAG waren auf der DGG vertreten, hielten Vorträge, stellten Poster vor, leiteten Sessions oder informierten und vernetzten sich. Highlight am Infostand des LIAG war ein Gewinnspiel aus dem Bereich Petrophysik.

März 2019: Kooperationsvertrag mit chilenischer Universidad Técnica Federico Santa María unterzeichnet

Die Sektion S4 des LIAG vertieft ihren Lateinamerikaschwerpunkt. Auch mit der Technischen Universität im chilenischen Valparaiso schloss das LIAG ein Kooperationsabkommen ab. Weitere Kooperationen bestehen mit verschiedenen Universitäten in Chile und Kuba. Mit dem Abkommen wollen die Wissenschaftler/-innen in Deutschland und Chile die Nutzung von Geothermie und die verbesserte Rohstoffeffizienz beispielsweise von Lithium erforschen. Auch der wissenschaftliche Nachwuchs soll durch gemeinsam betreute Master- und Doktorarbeiten von dem Abkommen profitieren.

18.-19. Februar 2019: Südkoreanische Delegation zu Besuch am LIAG

Aus der südkoreanischen Hauptstadt Seoul bekam das LIAG Mitte Februar Besuch. Drei Mitarbeiterinnen der Arbeitsgruppe „Energie-Ingenieurwesen und mineralische Ressourcen“ besuchten das LIAG, um die Petrophysik-Labore zu besichtigen. Die Besucherinnen der Sejong University interessieren sich für die aktuellen Forschungsthemen im Bereich induzierte Polarisation. Das LIAG freut sich auf einen weiteren Austausch mit den asiatischen Kolleginnen und Kollegen.

14.-15. Februar 2019: Austausch und Netzwerken bei GeoTHERM in Offenburg

Auf Deutschlands größter Fachmesse zu Geothermie, der GeoTHERM in Offenburg, vernetzte sich das LIAG mit Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft aus dem Bereich flache und tiefe Geothermie. Die Forscherinnen und Forscher der Sektion „Geothermik und Informationssysteme“ des LIAG stellten dabei am Infostand die verschiedenen Anwendungen des Instituts vor: E-Learning, GEOTIS, SeisViz3D.

Mehr: https://www.leibniz-liag.de/institut/sektionen/geothermik-informationssysteme.html

14.-15. Februar 2019: Das LIAG bei der GeoTHERM Offenburg

Zum dreizehnten Mal findet in Offenburg die GeoTHERM statt, eine von Deutschlands größten Fachmessen zum Thema Geothermie. Die Forscherinnen und Forscher der Sektion S4 „Geothermik und Informationssysteme“ werden auch in diesem Jahr das Institut mit Postern und Vorträgen am Infostand des LIAG vertreten. Besuchen Sie uns gerne an unserem Stand 113/Ortenauhalle auf der GeoTHERM 2019.

29.-30. Januar 2019: Das LIAG vernetzt sich

Das LIAG verstärkt seine Kooperationen mit anderen Instituten der Leibniz-Gemeinschaft. Ende Januar besuchten zuerst Kollegen des Deutschen Bergbaumuseums Bochum das LIAG. Anschließend fuhren Vertreter des LIAG nach Warnemünde zum Leibniz-Institut für Ostseeforschung. Diese ersten Gespräche könnten in einer Kooperation des LIAG mit den Leibniz-Instituten münden.

23.-24. Januar 2019: Workshops zu Temperatur Modellierung in Zagreb

Dr. Thorsten Agemar leitete zwei Workshops auf dem „Joint Knowledge Exchange Workshop on Temperature Modelling“ im kroatischen Zagreb. Vor Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen europäischen Ländern gab er zuerst eine Einführung in die Korrektur von Bohrlochtemperaturen, die zum Zeitpunkt der Messung noch durch den Spülungsumlauf während der Bohrphase gestört waren. Danach zeigte Herr Agemar, wie aus gemessenen Temperaturpunkten ein 3D-Modell zur Vorhersage der Untergrundtemperaturen mit geostatistischen Methoden berechnet werden kann und stellte dabei auch das 3D-Untergrundtemperaturmodell des geothermischen Informationssystems GeotIS vor.

17. Januar 2019: Neue Kooperation des LIAG mit indischem Christ College Autonomous

Prof. Dr. Manfred Frechen unterzeichnete im indischen Irinjalakuda, Teil des südwestlichen Bundesstaates Kerala, ein Memorandum of Understanding mit dem Christ College Autonomous. Eine engere Zusammenarbeit sowie ein gegenseitiger Doktorandenaustausch sind durch die Kooperation möglich. Erste Berührungspunkte gibt es bereits im Rahmen eines gemeinsamen Projektes zur geochronologischen Untersuchung des Küstenverlaufs in Kerala. Ein DFG-Projektantrag ist ebenfalls geplant. Das LIAG freut sich auf eine produktive Zusammenarbeit.

Januar/Februar 2019: Lateinamerika ist neuer Kooperationsschwerpunkt des LIAG

Das LIAG vertieft und erweitert seine wissenschaftliche Zusammenarbeit auf dem Forschungsfeld der Nutzbarmachung geothermischer Energie mit verschiedenen lateinamerikanischen Universitäten, Forschungsinstituten und staatlichen Energieversorgern. Mit der Universidad de Sancti Spirítus José Martí Pérez im Zentrum von Kuba besteht seit Anfang des Jahres bereits ein Kooperationsvertrag, mit der Universidad Técnica Federico Santa María in Valparaíso, Chile steht eine solche Kooperationsvereinbarung kurz vor dem Abschluss.

Januar 2019: LIAG installiert Salzwassermonitoringsystem SAMOS bei Jever

Wasserressourcen nachhaltig zu nutzen, ist in Küstenregionen weltweit eine besondere Herausforderung. Versalzungen können das Grundwasser und damit auch die Trinkwasserversorgung gefährden. Um die Süß-Salzwassergrenze im Untergrund langfristig zu untersuchen, installierten Mitarbeiter/-innen des LIAG kürzlich eine vertikale Elektrodenstrecke nahe des Ems-Jade-Kanals in etwa 30-50 Metern Tiefe. Mit diesem Messsystem werden täglich physikalische Parameter erfasst und im Rahmen des go-CAM-Projektes ausgewertet.

Mehr: https://www.leibniz-liag.de/forschung/projekte/drittmittelprojekte/go-cam.html

22. November 2018: Veränderung in der Institutsleitung des LIAG

Auf Beschluss des Kuratoriums ist mit Ablauf des 22.11.2018 Herr Dr. Thomas Wonik von seinen Aufgaben als stellvertretender Direktor des LIAG entbunden worden. Herr Prof. Dr. Manfred Frechen ist seit dem 23.11.2018 mit der Wahrnehmung der Geschäfte als stellvertretender Direktor des LIAG beauftragt. Die Vertreter sind Herr Dr. Gerald Gabriel und Frau Prof. Dr. Inga Moeck.

10. November 2018: Experimentieren auf der Nacht, die Wissen schafft

Am Stand "Experiment Erde" des FZ:GEO im Lichthof (Hannover) erkundeten Interessierte unsere Erde in Mitmach-Experimenten selbst. Experimentierfreudige erfuhren mehr über die Forschung des LIAG zum Thema Grundwasser und konnten selbst spannende Fragen beantworten: Wie schnell fließt das Wasser im Boden? Wie finde ich Grundwasser? Wie entdeckt man Grundwasserversalzung? Dies sind einige Beispiele für Fragen, denen Besucherinnen und Besucher in der "Nacht, die Wissen schafft" auf den Grund gehen konnten.

Positionspapier zur Wärmewende

Das LIAG hat ein Positionspapier über Die Rolle der tiefen Geothermie bei der Wärmewende veröffentlicht. Das Papier zeigt Wege auf, wie bis 2050 in Deutschland 60 % der Wärme mittels erneuerbarer Energien erzeugt werden kann. Bisher stammt etwa 13 % der Wärme aus erneuerbaren Energien – meist Holz und Biogas. Der Beitrag der tiefen Geothermie ist derzeit noch gering. In Zukunft kann und sollte die tiefe Geothermie ein wichtiger Baustein der Wärmewende sein.

Januar 2018: 50 Jahre Mitgliedschaft in der DGG

Das LIAG erhält die Goldene Ehrennadel der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft e.V. für 50 Jahre Mitgliedschaft.