Home / Medien / Presse / Potenziale geowissenschaftlicher Labor- und Felddaten fachübergreifend nutzen und Standards setzen

Pressemitteilung

Potenziale geowissenschaftlicher Labor- und Felddaten fachübergreifend nutzen und Standards setzen

Förderzusage Konsortium Nationale Forschungsdateninfrastruktur für Erdsystemforschung (NFDI4Earth)

Hannover. Das LIAG entwirft im Konsortium Nationale Forschungsdateninfrastruktur für Erdsystemforschung (NFDI4Earth) gemeinsam mit Partnern neue Entwicklungsperspektiven und Standards zur Übertragung und Darstellung von 3-D-Strukturen der Erde. Was vor 17 Jahren mit der INSPIRE-Initiative der Europäischen Kommission für 2-D-Daten begann, soll mit NFDI4Earth nun auch für 3-D-Daten auf den Weg gebracht werden. Darüber hinaus forscht das LIAG in einem Pilotprojekt mit dem FZ:GEO der Leibniz Universität Hannover mittels moderner Analyse- und Bereitstellungsmethoden an der nachhaltigen Sicherstellung der Interoperabilität und der Wiederverwendbarkeit von Labordaten.

Copyright: NFDI4Earth

Mit 60 beteiligten Institutionen ist das NFDI4Earth Konsortium der derzeit bedeutendste Forschungsverbund in den Geo- und Umweltwissenschaften in Deutschland. Das LIAG ist an NFDI4Earth sowohl als „Participant“ im Arbeitspaket „M3.3 NFDI Commons“, als auch mit einem eigenen Pilotprojekt beteiligt. Das Institut leistet durch die öffentliche Bereitstellung von Forschungsdaten über seine Datenbanken und Informationssysteme seit vielen Jahren einen wichtigen Beitrag für Wissenschaft und Forschung. Seit 2002 können geophysikalische Datensätze mit detaillierter Dokumentation im einzigartigen Fachinformationssystem Geophysik in Paketen zusammengestellt oder einzeln ausgewählt heruntergeladen werden. Zudem betreibt das LIAG seit 2007 das geothermische Informationssystem GeotIS, das bei der Planung von Tiefengeothermie-Projekten vielfach genutzt wird und national wie international in Fachkreisen höchstes Ansehen genießt. Mit dem Beschluss der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) im Juli, das NFDI4Earth Konsortium zu fördern, wird das LIAG mit den nun bereitstehenden Fördermitteln für die bestehende Forschungsdateninfrastruktur im Bereich Geologie und Geophysik neue Entwicklungsperspektiven entwerfen.

Dr. Thorsten Agemar vom LIAG, Leiter der Interessensgruppe Geologie und Geophysik zusammen mit Dr. Kristian Bär (TU Darmstadt), ist hocherfreut über die Förderzusage: „Wir werden im Rahmen von NFDI4Earth alle Akteure im Bereich von geowissenschaftlichen 3-D-Untergrunddaten mit Akteuren anderer Fachdisziplinen zusammenbringen. Das gibt uns die Möglichkeit, uns auf gemeinsame Standards bei der Übertragung und Darstellung von 3-D-Strukturen der Erde im Internet zu verständigen und bessere Möglichkeiten zu schaffen, um 3-D- und 2-D-Daten unterschiedlicher Herkunft miteinander zu verbinden. Dies ermöglicht Potenziale und mögliche Nutzungskonflikte besser und schneller untersuchen zu können.“

Hintergrund

Auf Empfehlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), hat die gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) am 2. Juli die Förderung des NFDI4Earth Konsortiums und neun weiterer Konsortien beschlossen. Damit wurde die zweite Ausschreibungsrunde abgeschlossen, in der sich 16 Initiativen um eine Förderung beworben hatten. NFDI4Earth bietet den unterschiedlichen Disziplinen der Erdsystemwissenschaften die Grundlagen für die Bereitstellung, den Austausch und die Nachnutzung von geo- und umweltwissenschaftlichen Fachdaten über eine interdisziplinär vernetzte Forschungsdateninfrastruktur. Mit Hilfe der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) sollen Daten aus Wissenschaft und Forschung systematisch erschlossen, gesichert, breiter zugänglich gemacht sowie international vernetzt werden.

Über das LIAG
Das Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik (LIAG) mit Sitz in Hannover ist eine eigenständige, außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Mit Methoden der Angewandten Geophysik werden zukunftsgerichtete Fragestellungen von gesellschaftlicher Bedeutung untersucht. Der Schwerpunkt der Forschungsarbeiten liegt in der Erkundung des nutzbaren Untergrundes sowie in der Entwicklung von Mess- und Auswerteverfahren. Das Institut blickt auf über 50 Jahre Erfahrung in der Geophysik-Forschung zurück. Durch die langjährige Spezialisierung in der oberflächennahen Anwendung der Geophysik, der Geräte- sowie Dateninfrastruktur sowie der damit einhergehenden Möglichkeit, innerhalb eines Instituts verschiedenste geophysikalische Methoden themenübergreifend zu kombinieren, ist das LIAG deutschlandweit einzigartig.


Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Dr. Thorsten Agemar
Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik
E-Mail: Thorsten.Agemar(at)leibniz-liag.de


Weitere Informationen:

NFDI bei der DFG: https://www.dfg.de/nfdi/
;https://www.nfdi4earth.de/