NFDI Lithosphere

Nationale Forschungsdateninfrastruktur für Geologie und Geophysik

Forschungsdaten sind essentiell für die wissenschaftliche Arbeit und stellen darüber hinaus die Grundlage für Entscheidungsprozesse in Wirtschaft und Politik dar.

Die fortschreitende Digitalisierung der Forschung verlangt nach vernetzten IT-Infrastrukturen, interoperablen Datenformaten, Metadaten-Standards, Datendiensten und Schnittstellen. Nur so können Daten zu neuen Erkenntnissen und wissenschaftlichem wie gesellschaftlichem Fortschritt führen.

Im Rahmen der Bund-Länder-Initiative zur Förderung der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) haben Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Ressortforschungseinrichtungen und andere öffentlich geförderte Informationsinfrastruktureinrichtungen die Möglichkeit, sich in thematisch/methodisch ausgerichteten Konsortien zusammen zu schließen, um einen gemeinsamen Förderantrag zu stellen. Das Auswahlverfahren wird von der DFG organisiert. Die Förderung von insgesamt 85 Mio € pro Jahr soll dabei über 30 Konsortien verteilt vor allem für Personal aufgewendet werden. Bereits am 4. Juli 2019 hat das Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik (LIAG) eine Interessensbekundung für ein Geologie/Geophysik-Konsortium bei der DFG eingereicht, nachdem sich zeigte, dass bei den anderen NFDI-Konsortien geologisch/geophysikalische Forschungsdaten der obersten Erdkruste nicht im Mittelpunkt stehen. Die Einreichung des Förderantrags ist für Oktober 2020 geplant.

Ansprechpartner

Dr. Thorsten Agemar

Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik
Stilleweg 2
30655 Hannover

+49 511 643-2937

Ansprechpartner

Dr. Kristian Baer

TU Darmstadt
Institut für Angewandte Geowissenschaften
Schnittspahnstraße 9
64287 Darmstadt

Telefon: +49 6151 16-22295